Aktuelles aus Ternitz

zur Navigation von Ternitz.gv.at springen

Der SV Raglitz feiert Jubiläum

Bild zu Der SV Raglitz feiert Jubiläum

Die Mitglieder und Freunde des SV Raglitz feierten vergangenen Samstag ihren 40. Geburtstag. In einem Match der Generationen setzten sich die Jungen mit einem klaren 5:3 Sieg gegen die Altspatzen durch. Der SV Raglitz wurde 1974 von Fritz Reiterer und August Ofenböck gegründet. Als Präsidenten fungieren die Wirtsleute Maria und Josef Woltron, die immer treu zum Verein gestanden sind und während der Feier von GR Manuel Maier und Bgm. Rupert Dworak bedankt wurden. Der SV Cola Rum, wie der SV Raglitz genannt wird, hatte zu Spitzenzeiten 180 Vereinsmitglieder und konnte Fußballlegenden wie Gustl Starek, Gerhard Rodax oder Karl Brauneder auf der Sportanlage begrüßen. Bgm. Rupert Dworak, StR KommR Peter Spicker und GR Manfred Ofenböck gratulieren dem jubilierenden Verein und spendeten einen Matchball.
Foto: Bgm. Rupert Dworak, Maria und Josef Woltron, GR Manuel Maier, GR Manfred Ofenböck, StR KommR Peter Spicker mit den Spielern der alten und jungen Generation

12.09.2014

Aktuelle Veranstaltungshinweise

Mi, 17.09.2014 - Fr, 03.10.2014: Günther George HEIDEGGER
Fr, 19.09.2014: Kabarett Quardian von der Munde
Do, 25.09.2014: Literarischer Cocktail Elfriede Abou Eish
Sa, 27.09.2014: Klaus Eckel
Fr, 03.10.2014: Wiener Sängerknaben

Sounds against Silence

Bild zu Sounds against Silence

Bis zum 28. September ist die Stadt Ternitz Schauplatz des Niederösterreichischen Kulturprojektes "Sounds against Silence. Stadt hören und sehen". Unter der Leitung der Kuratorin Christina Nägele haben international anerkannte KünstlerInnen die Geschichte und Entwicklung unserer Heimatstadt auf künstlerische Weise verarbeitet. Die Auftaktveranstaltung dazu fand am Donnerstag, den 11. September 2014 unter der Südbahnüberführung beim Watschinger Steg/Hauptstraße statt. Dieses "temporäre Wirtshaus" wird die nächsten beiden Wochen das Zentrum einer Vielzahl an Aktivitäten, vom Filmeabend bis zu Wirte-Stammtischen, vom Sonntagskaffee bis hin zu Gesprächen mit der Bevölkerung sein.

"Die künstlerische Aufarbeitung des Entwicklungsprozesses unserer Stadt von der ehemaligen Industriestadt zum heutigen modernen städtischen Lebensraum ist ein spannendes Thema, das viele unserer Bürgerinnen und Bürger berühren wird", so Bürgermeister LAbg. Rupert Dworak. Bilder und Geräusche, welche für die Klanglandschaft von Ternitz und die industrielle Arbeit charakteristisch waren, stehen dabei genauso im Vordergrund wie das Thema, in welche Richtung sich das post-industrielle Ternitz heute orientiert.

zur Meldung| 12.09.2014

Ciao Italia – Servus Ternitz

Bild zu  Ciao Italia – Servus Ternitz

In den ersten beiden September-Wochen stand die Stadt Ternitz ganz im Zeichen unseres südlichen Nachbarn Italien. Im Rahmen der Italienischen Woche der Wirtschaft präsentierte Event-Kultur-Ternitz gemeinsam mit der Stadtmarketing Ternitz GmbH ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm. Der Italienische Markt mit seinen Schmankerl-Spezialitäten, die Doppel-Bonbon-Aktion und zahlreiche Aktionen der heimischen Wirtschaftsbetriebe sorgten dabei für noch mehr Kundenfrequenz in unserem Stadtkern. Einer der Höhepunkte der Italienischen Woche war das Stadtplatzfest unter dem Titel "Bella Italia". Bürgermeister LAbg. Rupert Dworak: "Unser neu gestalteter Stadtplatz hat sich bereits in seinem ersten Jahr zu einem belebten Treffpunkt für unsere Bevölkerung etabliert und für deutlich mehr Kundenfrequenz im Stadtkern, aber auch in den beiden Einkaufsstraßen Ruedlstraße und Hauptstraße gesorgt."

Ein musikalisches Feuerwerk von "Giuseppe & Band" und den "Kuschelbären" sorgte am Samstag für beste Unterhaltung. Aber auch für das leibliche Wohl durch die beiden Gastronomen Alfred Höbaus und Franz Reiterer war ebenso gesorgt, wie für Spiel und Spaß beim Kinderprogramm des ASKÖ. Von besonderem Interesse war auch der von Umweltstadträtin Daniela Mohr organisierte e5-Mobilitätstag, bei dem Elektroautos nicht nur besichtigt, sondern auch gefahren werden konnten. "Der Impulsvortrag der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich zeigte eindrucksvoll die Potentiale der E-Mobilität auf", so Daniela Mohr. Besonders bejubelt wurden die Models von Boutiquen-Inhaberin Elisabeth Weichselbaumer, die im Rahmen einer Modenschau die neue Herbst/Winter-Kollektion der Boutique SI-si präsentierten.

Ein traditioneller Frühschoppen mit dem 1. Ternitzer Musikverein und der Trachtenkapelle Flatz beschloss im Anschluss an die Feldmesse das Italienische Wochenende am Ternitzer Stadtplatz.

zur Meldung| 08.09.2014

Das Sonnenkraftwerk Ternitz wächst und wächst!

Seit dem Vorjahr beschreitet die Stadtgemeinde Ternitz mit der Errichtung von Photovoltaikanlagen auf den Dächern kommunaler Einrichtungen neue Wege in der Stromerzeugung. Gemeinsam mit dem Experten "10hoch4" wurde ein beispielhaftes Bürgerbeteiligungsmodell entwickelt, das nicht nur ökologisch sinnvoll ist, sondern auch eine sichere Rendite garantiert, die weit über dem üblichen Zinssatz für Kapitalsparbücher liegt. "Unser Beteiligungsmodell entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit zum absoluten Anleger-Hit", freut sich Bürgermeister LAbg. Rupert Dworak.

Ab sofort sind auch Beteiligungen mit kürzeren Laufzeiten möglich. Dies ist vor allem für Investoren interessant, die ihr Kapital nicht so lange binden wollen. Über 90 Anleger – "neue" BürgerInnen sowie Erstinvestoren des Modells 2013 - haben in die weitere Ausbaustufe investiert. "Dies ist ein großer Vertrauensbeweis, der uns ermutigt, den großflächigen Einsatz von Photovoltaik-Anlagen weiter voranzutreiben", so der Ternitzer Bürgermeister.

Noch mehr "grüner Strom" für Ternitz
Durch die positive Resonanz ist die Errichtung von zwei weiteren PV-Großanlagen auf der Kunsteisarena und dem Bauhof in der Gemeinde somit gesichert. Allein durch diese beiden Anlagen wird pro Jahr so viel CO2 eingespart wie 60 PKWs ausstoßen und ein weiterer Schritt in Richtung Energie-Autonomie gesetzt.

zur Meldung| 08.09.2014

Italien zu Besuch in Ternitz

Pünktlich vor Beginn des Stadtplatzfestes und der italienischen Woche der Ternitzer Wirtschaft eröffnete der italienische Markt seine Pforten. Die Standler aus Italien punkten bei den Konsumenten mit den besten Produkten. Ob Käse, Salami, Öl- oder Olivenprodukte bis hin zu Glaskunstwerken aus Murano kann alles käuflich erworben werden. Bgm. Rupert Dworak, StR KommR Peter Spicker und GR Martina Klengl besuchten den Markt und überzeugten sich mit den ersten Kunden von der ausgezeichneten Qualität der Waren.

Foto: GR Martina Klengl, KommR Franz Reisenbauer, StR Daniela Mohr, StR Mag. Andrea Reisenbauer, Vizebgm. Christian Samwald, Günter Koglbauer, Prokurist Johann Pfenninger, Harald Reiterer

05.09.2014

Stadt hören und sehen

Ein beeindruckendes Kunstprojekt verwandelt Ternitz zum Hotspot im Kulturherbst.

"Kunst im öffentlichen Raum" ist eine vom Land Niederösterreich geförderte Kulturinititative, die nicht nur in Österreich vorbildhaft wirkt, sondern auch international wahrgenommen wird. Von 12. bis 28. September findet unter diesem Titel das Projekt "Sound against Silence" mit verschiedenen Veranstaltungsformaten in der Stadt Ternitz statt, die am 27. September in einen ganztägigen Höhepunkt münden. Das Künstlerduo Johannes Hoffmann und Johanna Reiner konzipert für den Projektzeitraum ein "temporäres Wirtshaus" in der Hauptstraße/Ecke Watschinger Steg, vier Künstlerinnen und Künstler (Bik Van der Pol, Stefan Flunger, Heimo Lattner, Johanna Tinzl), arbeiten mit Sound und temporären Einrichtungen im Stadtraum. Das künstlerische Kommunikationsprojekt "Eine Stadt kann nicht mehr schlafen" von Johanna Reiner beschäftigt sich mit Fragen der Konstruktion von Stadtidentität.

"Die künstlerische Aufarbeitung des Entwicklungsprozesses unserer Stadt von der ehemaligen Industriestadt zum heutigen modernen städtischen Lebensraum ist ein spannendes Thema, das viele unserer Bürgerinnen und Bürger berühren wird", so Bürgermeister LAbg. Rupert Dworak. Bilder und Geräusche, welche für die Klanglandschaft von Ternitz und die industrielle Arbeit charakteristisch waren, stehen dabei genauso im Vordergrund wie das Thema, in welche Richtung sich das post-industrielle Ternitz heute orientiert.

zur Meldung| 05.09.2014

Alle Newsbeiträge finden Sie im Newsarchiv

Amtsstunden der Stadtgemeinde Ternitz: MO, MI, DO 8:00 - 15:00 Uhr, DI 7:00 - 17:30 Uhr, FR 8:00 - 12:00 Uhr.